GAEB Schnittstelle

 

Das GAEB Format ist für den Datenaustausch im Baugewerbe maßgeblich. Stuckateure, Maler, Dachdecker, Fliesenleger sowie weitere Gewerke profitieren gleichermaßen von dem einheitlichen Standard, das den Datenaustausch zwischen den Gewerken – auch über das Internet – vereinfacht.

Die GAEB Schnittstelle übernimmt Ausschreibungen im GAEB 2000-Format sowie – und das ist neu in esus – im XML-Format direkt von Auftraggebern wie Architekten, Bauträgern und Gemeinden. Sämtliche LV-Positionen können so ohne Datenverlust und Erfassungsfehler in kürzester Zeit eingelesen und in Ihrem System abgelegt werden. Das spart Ihnen enorm viel Zeit: Auch Aufträge mit Dutzenden von Leistungspositionen sind schnell angelegt – mitsamt Ausschreibungstext des Auftraggebers.

Die Stücklisten und Kalkulationen dagegen kommen aus Ihren eigenen Stammdaten – dies macht es Ihnen nochmals viel leichter, den ausgeschrieben Auftrag mit Ihren eigenen Werten zu bestücken.

Mit der GAEB Schnittstelle haben Sie in kürzester Zeit ein komplexes Angebot parat – und Sie können es sogar im elektronischen GAEB Format abgeben!

Sie sparen wertvolle Zeit – Positionen, Texte und Massen übernehmen Sie direkt aus der Datei. Alles, was Sie tun müssen, ist, Ihre Preise einzutragen.

Über die Schnellkalkulation können Sie einen aus GAEB eingelesenen Auftrag auch fix kalkulieren  – etwa nach prozentualem Marktanteil, gewünschtem Profit oder auch nach Grundkalkulationszeit. So stimmt dann auch die betriebswirtschaftliche Seite!

Außerdem bietet unsere Software für das Handwerk eine Verknüpfung der über GAEB eingelesenen Positionen mit Ihren Stammdaten an. Ihr Vorteil: So können Sie ganz einfach jede Leistung mit Ihren betriebseigenen Kalkulationswerten und  Materialstücklisten verknüpfen. Das hilft Ihnen nicht zuletzt bei der Nachkalkulation!

Sie möchten mehr erfahren?

×
Show